ARCHE Evangelisches Kinder- und Jugendhilfezentrum  der Sankt Jakobsgemeinde Köthen

Betreutes Wohnen

Seit vielen Jahren bieten wir unseren älteren Jugendlichen eine Verselbständigungsvariante an, die ein verantwortungsbewusstes, eigenständiges Leben in den „eigenen vier Wänden“ zum Ziel hat - das Betreute Wohnen. Unsere Angebote richteten sich an Jugendliche, die mindestens 16 Jahre alt sind und das feste Ziel haben, durch ihre Mitwirkung (Schul- und Ausbildungsbesuch) und unsere Hilfe, aus ihrem Leben etwas zu machen. Zu diesem Zweck haben wir drei Wohnungen im Stadtgebiet von Köthen angemietet. Sowohl die WG am Marktplatz, als auch die Eduardstraße bieten Platz für 4 Jugendliche. Jeder Jugendliche bewohnt sein eigenes Zimmer, welches er nach seinen Vorstellungen und individuellen Wünschen einrichten kann. Wie es in einer WG üblich ist, werden die Küche und das Bad gemeinsam genutzt. In jeder WG gibt es ein Gemeinschaftszimmer, welches ausreichend Platz für Geselligkeit bietet. Sehr gern nutzen wir dieses Zimmer auch für unsere monatlich stattfindenden „Hausrunden“. Für das Leben im Betreuten Wohnen gibt es feste Regeln, welche in unserer „Vereinbarung“ - ähnlich einem Mietvertrag - festgeschrieben sind und von jedem Jugendlichen eingehalten werden müssen. Der Tagesablauf unserer Jugendlichen ist durch einen regelmäßigen Schul- und Ausbildungsbesuch, tägliche Betreuungszeiten mit dem Kontakterzieher, die Erledigung von hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, selbständiges Einkaufen und Versorgen, sowie ausreichende Freizeit für individuelle Entfaltung strukturiert. Unser großes Ziel für den Aufenthalt im Betreuten Wohnen ist es, jedem Jugendlichen folgende Dinge zu vermitteln: Grundlegende Fähigkeiten der Haushaltsführung und der vernünftige Umgang mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln Lebenspraktische Kompetenzen Fähigkeit, sich mit Anträgen und Formularen auseinanderzusetzen Behörden- und Ämterwege selbstständig zu erledigen Angemessene Strategien zur Konfliktbewältigung anzuwenden Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen Eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu finden Für die Umsetzung dieser Ziele steht jedem Jugendlichen ein Kontakterzieher zur Seite, der sich um die individuellen Bedürfnisse seines „Schützlings“ kümmert. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, jeden Jugendlichen bei der Findung einer für ihn geeigneten Ausbildung zu unterstützen und diese zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Hierbei bieten wir den Jugendlichen Unterstützung in Form einer täglichen Hausaufgabenzeit an. Wie bereits schon erwähnt wurde, findet in jeder WG einmal im Monat unsere „Hausrunde“ statt. Sie ist eine wichtige Instanz im Zusammenleben der Mitbewohner der WG und für alle Pflicht. Hier haben alle Jugendlichen die Möglichkeit, bei entstehenden Problemen zwischen den Mitbewohnern gemeinsam nach Lösungsansätzen und Strategien zu suchen und diese zu beheben. Dabei wird jeder Jugendliche angehalten, seine Vorschläge und Ideen einzubringen. Ein weiterer, wichtiger Bestandteil dieser Hausrunden ist, die Arbeit mit unserem sogenannten „Überlebenshefter“. Hier lernen die Jugendlichen sich mit Anträgen und Formularen auseinander zu setzen, um sich die Fähigkeit an zueignen, diese später auch selbstständig auszufüllen. Des Weiteren bietet die Hausrunde die Möglichkeit, Gemeinschaft zu leben, gemeinsam zu kochen und Freizeitaktivitäten zu planen. Auch im Betreuten Wohnen finden Ferienfahrten statt, an deren Vorbereitung und Planung sich alle Jugendlichen aktiv beteiligen sollen. Durch die Interessengemeinschaften der „Arche“ haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.